Johannes Weisser

Bass

-
1980 in Norvegen geboren studierte Johannes Weisser Gesang in Kopenhagen bei Susanna Eken an der Musikhochschule und der Königlichen Opernakademie. Er erlebte ein blitzschnelles Debüt als Solist: die Passionen, das Weihnachtsoratorium und Kantaten von Bach, das Requiem, die Krönungsmesse und die c-moll-Messe von Mozart, Händels Messiah, die Johannespassion von Schütz, Rossinis Petite Messe solennelle, Faurés Requiem und Haydns Schöpfung sind einige Werke, die schon zu seinem Repertoire gehören.
Er hat mit Philippe Herreweghe, Daniel Reuss, Francesco Corti, Iona Brown, Fredrik Malmberg und Lars Ulrik Mortensen gearbeitet.
2004 trat Johannes Weisser zum ersten Mal auf die Bühne, als Masetto (Don Giovanni), an der Norwegischen Staatsoper und an der Komischen Oper in Berlin. Das Jahr darauf sang er die Titelrolle derselben Oper, aber auch Papageno (Die Zauberflöte) und Schaunard (La Bohème) an der Norwegischen Staatsoper. Im August 2006 sang er wieder die Titelrolle von Don Giovanni, im Rahmen der Innsbrucker Festspiele unter der Leitung von René Jacobs, bevor er an der Kopenhagener Oper als Leporello zu hören war.
Als Liedinterpret tritt Johannes Weisser mit dem Pianisten Leif Ove Andsnes auf.