la passion des orgues historiques

Faszination historische Orgeln

Es gab eine Zeit, in der jede Kirche ihre Orgeln hatte. Das Instrument erlebte seit dem Mittelalter überall in der Welt, wo sich das Christentum verbreitete, einen Aufschwung. Die bedeutenden Orgeln, welche die von Zeitläuften und historischen Ereignissen angerichteten Verwüstungen überlebten, entstanden im 16., 17. und 18. Jahrhundert – vor der Revolution im 19. Jahrhundert, die mit den Namen Merklin oder Cavaillé-Coll verbunden ist. Die Orgel wurde damals gleichzeitig mit dem Aufblühen der symphonischen Musik zu einer veritablen „Kriegsmaschine“, was Register und Klangvolumen betrifft, und stellte alle ihre Vorgänger in den Schatten. In den 1960er Jahren kam der Gründer von harmonia mundi auf die Idee, sich mit „einem Organisten, einem Tontechniker und einem 2-CV“ aufzumachen, um die alten Instrumente aufzuspüren. Sein leidenschaftlicher Forschungsdrang, in den Dr. Pierre Rochas ihn versetzt hatte, steht in direktem Zusammenhang mit den Anfängen von harmonia mundi, die von dieser entschlossenen Hingabe an alte Orgeln geprägt waren und von so begabten Interpreten wie René Saorgin, Francis Chapelet, Michel Chapuis und Lionel Rogg dominiert wurden. Letzterer machte 1970/71 für harmonia mundi seine zweite Gesamtaufnahme des Orgelwerks von J. S. Bach.

Filtern nach
17 albums

Kein Album entspricht Ihrer Suche.

Seitenanfang