neu 3. Mai

Benjamin Alard – ein höchst vielseitiger Musiker

Benjamin Alards neunte Einspielung (2 CDs) für die Gesamtaufnahme von Bachs Werken für Tasteninstrumente umfasst in seiner Dienstzeit in Köthen entstandene Kompositionen, also aus den sog. „glücklichen Jahren“ (1717-1723).

In dieser Zeit entstanden Meisterwerke, von denen einige für die vorliegende Aufnahme auf einem prächtigen, dreimanualigen und 1740 gefertigten Cembalo von Hieronymus Albrecht Hass eingespielt wurden, so etwa die Chromatische Fantasie und Fuge in d-Moll BWV 903, das Brandenburgische Konzert Nr. 5 BWV 1050 sowie drei weitere „Englische Suiten“ BWV 808, 810 & 811.

Benjamin Alard hat sich zudem die Mitwirkung des französischen Baritons Marc Mauillon bei der zwar selten zu hörenden, jedoch durchaus bekannten weltlichen Kantate „Amore traditore“ BWV 203 gesichert.

Diese Einspielung lässt an Vielseitigkeit wirklich nichts zu wünschen übrig!

 

NEU 19. APRIL 2024

Tout un monde lointain…

Tout un monde lointain…, ein absolutes Meisterwerk des Repertoires für Violoncello, findet in Jean-Guihen Queyras einen kongenialen Interpreten. Zusammen mit dem Luxembourg Philharmonic unter der Leitung Gustavo Gimenos bietet der französische Cellist hier eine wirkmächtige und poetische Interpretation dieses bedeutenden Cellokonzertes des 20. Jahrhunderts von Henri Dutilleux.

Die beiden anderen Werke auf diesem Album stehen dem in nichts nach: Die hinreißende Klangstudie Métaboles und die selten zu hörende Symphonie Nr. 1 profitieren von der gleichen Liebe zum Detail und den prächtigen Klangfarben des Luxemburger Philharmonieorchesters.

DIAPASON D’OR
CHOC CLASSICA

NEU 12. APRIL 2024

Ein besorgter Komponist

1939: Der von dem drohenden Herannahen des Kriegsausbruchs erschütterte Benjamin Britten komponiert ein Violinkonzert von seltener Intensität, rau und zugleich sehr persönlich. Die Zeitläufte finden ihren eindringlichen Widerhall in seiner Musik, ein für Isabelle Faust höchst wichtiger Aspekt dieses Werkes!

Sie konnte Jakub Hrůša und das Orchester des Bayerischen Rundfunks dazu bewegen, diese bedeutende künstlerische Erfahrung mit ihr gemeinsam anzugehen ‒ denn Brittens Violinkonzert in d-Moll op. 15 ist ein absolutes, wenn auch verkanntes Meisterwerk, welches dringend der Neuentdeckung bedarf!

Nach ihren erfolgreichen Einspielungen mit Werken von Strawinsky, Schönberg, Bartók und Berg lädt Isabelle Faust nun zur Entdeckung einiger ganz wunderbarer Kammermusikstücke von Britten ein; letztere interpretiert sie zusammen mit ihrem musikalischen Mitstreiter Alexander Melnikow (Klavier) sowie ihrem Bruder Boris Faust (Viola).

 

DIAPASON D’OR ARTE

NEU 5. APRIL 2024

„A Life in Music“ (Bach, die Musik seines Lebens)

Paul Agnew und Les Arts Florissants initiieren hier ein hehres und höchst erfreuliches Projekt! Anstatt Johann Sebastian Bachs Schaffen als ein abgeschlossenes Ganzes, als etwas zwar Schönes, jedoch Leblos-Statisches zu betrachten, laden sie dazu ein, Bachs Leben gewissermaßen zu teilen und den Komponisten auf seinem Werdegang zu begleiten. In dem ersten Album dieser Reihe geht es mit dem jungen, himmelsstürmenden Bach von Arnstadt nach Mühlhausen.

In jedem Album wird auch eine Kantate eines seiner bedeutendsten Zeitgenossen (hier Johann Kuhnau) zu vernehmen sein. Eine einzigartige Gelegenheit zum besseren Verständnis dessen, was Bach seiner Zeit zu verdanken hat und wie ingeniös er seine unverwechselbare Stimme zu Gehör zu bringen vermochte.

Classical Album of the Week / THE TIMES *****

NEU 29. MÄRZ 2024

Dixit Händel!

Unter der energisch-lebendigen Leitung Justin Doyles legen die Akademie für Alte Musik Berlin und der RIAS Kammerchor hier eine hinreißende Interpretation dreier geistlicher Meisterwerke des jungen Georg Friedrich Händel vor. Dieses Album wurde bereits mit einem TTTTT von Télérama ausgezeichnet!

Der damals noch junge Komponist verfasste diese drei höchst bemerkenswerten Psalmvertonungen zu Beginn des 18. Jahrhunderts während seines Aufenthaltes in Rom. Die Akademie für Alte Musik Berlin und der RIAS Kammerchor, zusammen mit der herausragenden Sopranistin Carolyn Sampson („Laudate pueri“), bringen die gelungene Mischung aus tiefer Spiritualität und dramatischer Lebendigkeit dieser Werke meisterlich zur Geltung und bieten damit ein ganz neues Hörerlebnis!

neu 15. März

Königlicher Couperin!

Pierre Gallon und Matthieu Boutineau bieten hier eine Neuinterpretation der Concerts Royaux von François Couperin in einer Fassung für zwei Cembali, eine seltene, dem Komponisten des Sonnenkönigs jedoch sehr am Herzen liegende Besetzung.

Mit ihrer ebenso brillanten wie bewegenden Interpretation offenbaren die beiden Cembalisten die diesen wunderbaren Stücken innewohnende Poesie und Zartheit, aber auch deren heitere Stimmung sowie Couperins unerschöpflichen Einfallsreichtum. Pierre Gallon legt mit diesem Ausflug in ein an der Schwelle zwischen dem Niedergang des Grand Siècle und dem Aufkommen der Aufklärung angesiedeltes Musikuniversum seine erste solistische Zusammenarbeit mit harmonia mundi vor.

Neu 8. März 2024

Vom „Liebestrank“ zum Nektar.

In seinen Interpretationen von Wagner-Bearbeitungen für Soloklavier ‒ aber in welcher Klangfülle! ‒ stellt Nikolai Lugansky deren unglaubliche dramatische und emotionale Wirkung in den Mittelpunkt. Eine großartige epische Schilderung der Essenz des Wagner‘schen Opernschaffens!

Der virtuose Poet am Klavier interpretiert einige der schönsten Szenen aus dem Ring, Tristan und Isolde sowie dem Parsifal und liefert damit eine bewegende Hommage an Richard Wagner sowie die zutiefst menschliche Dimension seiner legendären, zwischen Liebe, Verrat, Opferung und der Suche nach dem Absoluten angesiedelten Opern …

NEU 23. FEB 2024

Drei Meisterwerke des musikalischen Neoklassizismus!

Vom Italien der Commedia dell’Arte mit Igor Strawinskys Pulcinella-Suite bis hin zum pikaresken Spanien, hier vertreten durch Manuel de Fallas Concerto per clavicembalo, flauto, oboe, clarinetto, violino e violoncello/Konzert für Cembalo und fünf Soloinstrumente sowie El Retablo de Maese Pedro/Meister Pedros Puppenspiel, bieten diese drei herausragenden Werke eine köstliche Reise mitten hinein in den musikalischen Neoklassizismus!

Pablo Heras-Casado und das Mahler Chamber Orchestra erkunden Strawinskys und de Fallas musikalisch so reichhaltiges und buntes Schaffen aus den 1920er Jahren. Notabene: Benjamin Alard spielt hier auf einem herrlichen, zeitgenössischen Pleyel-Cembalo, das dem Instrument nahekommt, welches Wanda Landowska bei der Uraufführung dieser Werke verwendete.

Neu 16.Februar 2024

Vivaldi!

Théotime Langlois de Swarte und Le Consort laden hier zu einer Erkundung der im Laufe des Lebens von „il prete rosso“, dem „roten Priester“ entstandenen Instrumentalwerke ein. Von seinen ersten venezianischen Konzerten bis hin zu seinen letzten Werken aus der Wiener Zeit ergibt sich eine fabelhafte, die mannigfaltigen musikalischen Facetten Vivaldis beleuchtende Klangreise.

Seien es nun berühmte (wie etwa die ursprüngliche Fassung von „L’estate“/ Der Sommer, aus Die vier Jahreszeiten op. 8) oder auch bisher unveröffentlichte Kompositionen, darunter Sonaten, Sinfonien und Concerti: Vivaldi hat Gattungen, Formen und Klangfarben unermüdlich neu gefasst. Dieses für den künstlerischen Werdegang von Théotime Langlois de Swarte so wichtige Doppelalbum ist bereits in den Streaming-Charts vertreten und wurde soeben erst mit einem Choc der Zeitschrift Classica sowie einem Trophée Radio Classique ausgezeichnet!

Zu veröffentlichende Aufnahmen, Projekte, Aktuelles zum Label…

Gabriel Fauré 1924-2024

Zwei markante Neuerscheinungen sowie ein höchst interessanter Konzert- & Lektüre-Abend erwarten Sie!

harmonia mundi gedenkt Gabriel Faurés 100. Todestages mit zwei Neueinspielungen auf zeitgenössischen Klavieren. Stéphane Degout und Alain Planès bieten Faurés Zyklen mit Mélodies (L’Horizon chimérique, La Bonne Chanson, u.a.), dann folgt Nocturnes & Barcarolles, Aline Piboules neues Programm auf CD. Eine monatelange Tournee mit einem diesbezüglichen Konzert- & Lektüre-Abend (Fauré ou Le Dernier amour) wird die Pianistin, zusammen mit dem französischen Schriftsteller Pascal Quignard, zudem durch ganz Frankreich führen.

DIE CD MIT L’HORIZON CHIMÉRIQUE UND LA BONNE CHANSON ERSCHEINT AM 17. MAI 2024
DAS ALBUM NOCTURNES & BARCAROLLES ERSCHEINT AM 23. AUGUST 2O24 (Collection Stradivari)

Neue Zusammenarbeit

Wir begrüßen das HANSON-QUARTETT!

Das 2013 in Paris gegründete Hanson-Quartett verdankt seine künstlerische Identität der Erkundung unterschiedlichster musikalischer Horizonte und insbesondere der Erfahrung österreichischer Lehrmeister, zugleich aber auch der starken Prägung durch das Erbe der französischen Schule. Das weltweit konzertierende Hanson-Quartett, ein Ensemble mit breit gestreuter Interessensvielfalt sowie Gewinner zahlreicher internationaler Preise, darunter des internationalen Musikwettbewerbs „Concours de Genève“, wird von der Singer-Polignac-Stiftung und der Fondation Banque Populaire unterstützt. Für ihr erstes Album bei harmonia mundi mit den drei Streichquartetten op. 41 sowie dem Klavierquintett op. 44 von Robert Schumann haben die Mitglieder des Hanson-Quartetts ihren musikalischen Mitstreiter Adam Laloum mit ins Boot geholt. Höchst vielversprechend           !

SCHUMANN / STREICHQUARTETTE op. 41 NR. 1-2-3, KLAVIERQUINTETT ES-DUR op. 44
ERSCHEINT IM MAI 2024
PROMS : Requiem de Mozart / Pygmalion

Musikalisches Zwiegespräch

William Christie widmet sich hier erneut dem von ihm so geschätzten französischen Komponisten Gaspard Le Roux (1660-1707), in einem höchst ansprechenden Programm mit Werken für zwei Cembali, unter Mitwirkung eines prominenten Gastes, nämlich des französisch-amerikanischen Cembalisten Justin Taylor.

Gaspard Le Roux, eine außergewöhnliche Erscheinung in der Welt des französischen Cembalos, komponierte gegen Ende der Regentschaft Ludwigs XIV. eine Musik von einzigartigem Einfallsreichtum. Durch die Gegenüberstellung mit Werken von Lully, Marais und François Couperin gelingt es William Christie und Justin Taylor in idealer Harmonie, den vielfältigen Klang-Schattierungen dieser ebenso virtuosen wie an neuen Emotionen reichen Suiten musikalisch gerecht zu werden.

ERSCHEINT AM 28. JUNI 2024

J.S. BACH | B. ALARD

Die „Collection Stradivari“ oder Die Rückkehr ins Leben!

Wenn außergewöhnliche, jahrhundertealte Musikinstrumente aus den Vitrinen geholt werden, um in den Händen großer Interpreten unserer Zeit zu neuem Leben zu erwachen …

Seit einigen Jahren unterhält harmonia mundi eine enge Partnerschaft mit dem in der Pariser Philharmonie angesiedelten Musée de la musique. Im Rahmen der „Collection Stradivari“ sind die bedeutendsten Interpreten eingeladen, ihre Einspielungen auf den wertvollen, von den Konservatoren des Museums liebevoll gepflegten Instrumenten vorzunehmen, und jedes Album ist daher das Ergebnis einer Begegnung zwischen einem dieser Instrumente, dem jeweils zu ihm passenden Repertoire sowie einem oder mehreren Musikern. Diese Zusammenarbeit hat bereits unvergleichliche Früchte getragen: Einen überzeugenden Eindruck davon kann man sich hier oder direkt auf der Website der Pariser Philharmonie verschaffen.

 

NÄCHSTE NEUERSCHEINUNG IN DIESER REIHE IM AUGUST 2024
mit Werken von Gabriel Fauré (Nocturnes und Barcarolles für Klavier u. a.)
J.S. BACH | B. ALARD

Des Mozart-Requiem …

In einer Neueinspielung des Ensembles Pygmalion!

Der musikalische Herbst 2023 wurde von einer Einspielung geprägt, die für ihre Interpreten, für harmonia mundi und zweifellos für alle Fans von Raphaël Pichon von besonderer Bedeutung ist. Vier Jahre nach einer Produktion mit der szenischen Lesart von Mozarts Requiem durch Romeo Castellucci beim Festival d‘Aix-en-Provence, welche einen bleibenden Eindruck hinterließ, war es für die Musikerinnen und Musiker des Ensembles Pygmalion ein wichtiges Anliegen, ihre eigene Vision von Mozarts unvollendetem Meisterwerk in einer Studio-Aufnahme zu verewigen. Diese kollektive und zugleich sehr persönliche Interpretation stützt sich auf unsere eigene Wahrnehmung des Todes sowie der Welt um uns herum; sie verleiht dem ursprünglichen Werk paradoxerweise wieder seine Universalität, über alle Stile, Epochen und Gattungen hinweg.

REQUIEM – Demnächst auf (VINYL-Schallplatte  |  CD  |  BLU-RAY)
J.S. BACH | B. ALARD

Neue Zusammenarbeit

Wir begrüßen das Klavierduo Pawel Kolesnikow und SAMSON TOY!

Am 13. Februar 2024 geben Pawel Kolesnikow und Samson Toy ihr Debüt in der New Yorker Carnegie Hall als etabliertes Klavierduo mit Werken für Klavier zu vier Händen; bis zum Erscheinen ihres ersten Albums für harmonia mundi werden sie zudem im Konzerthaus Berlin, im De Doelen Rotterdam oder in der Londoner Wigmore Hall zu hören sein. Die beiden Pianisten sind absolute Virtuosen; Pawel Kolesnikow hat bereits eine bemerkenswerte Diskographie als Solist vorzuweisen (Hyperion). Sei es bei Konzerten im Rahmen des Festivals La Roque d’Anthéron oder Auftritten mit der Choreografin Anne Teresa de Keersmaeker – das Klavierduo Kolesnikow-Tsoy bietet einen nuancenreichen Musikgenuss mit Franz Schubert und Leonid Desjatnikow als ersten musikalischen Wegbegleitern. Wir freuen uns darauf!

SCHUBERT / DIVERTISSEMENT À LA HONGROISE D 818 op. 54 & FANTASIE D 940 op. 103
DESJATNIKOW / TROMPE L’ŒIL (WELTERSTEINSPIELUNG)
ERSCHEINT IM JUNI 2024

 

J.S. BACH | B. ALARD

Anstehende CD-Veröffentlichungen

Entdecken Sie die harmonia mundi-Neuerscheinungen des ersten Halbjahres 2024!

Zu den herausragenden Neuerscheinungen der kommenden Monate gehören Messiaens Turangalîla-Sinfonie, ein ebenso monumentales wie selten zu hörendes Werk unter dem erfahrenen Dirigat Gustavo Gimenos an der Spitze des Toronto Symphony Orchestra (neue Exklusivkooperation), Vivaldis „Concerti per una vita“, die mit Spannung erwartete neue Einspielung von Théotime Langlois de Swarte mit seinem Ensemble Le Consort, weiterhin Couperins Concerts Royaux zur Vorstellung des herausragenden Cembalisten Pierre Gallon und seines musikalischen Mitstreiters Matthieu Boutineau, aber auch Einspielungen von Werken von Wagner mit Nikolai Lugansky, Britten mit Isabelle Faust, Dutilleux mit Jean-Guihen Queyras und einer wohl zukünftig als Referenz geltenden Neuinterpretation von Mendelssohns Sommernachtstraum.

Weiteres zu den Neuerscheinungen des ersten Halbjahres 2024 erfahren Sie hier!

J.S. BACH | B. ALARD

Der Frühling steht vor der Tür! 🌱

Kommende Neuerscheinungen bei harmonia mundi

Zu den herausragenden Neuerscheinungen des Frühjahrs gehören Couperins Concerts Royaux ‒ ein glanzvolles Debüt bei harmonia mundi für den hochbegabten Cembalisten Pierre Gallon und seinen Mitstreiter Matthieu Boutineau ‒, aber auch Wagner mit Nikolai Lugansky, dann ein großartiges Britten-Album mit Isabelle Faust und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, eine Dutilleux-Einspielung mit Jean-Guihen Queyras und dem Luxembourg Philharmonic sowie unser erster Beitrag zur Erinnerung an den 100. Todestag Gabriel Faurés, mit dessen großen Mélodies-Zyklen (Mirages, La Bonne Chanson, L’Horizon chimérique) mit Stéphane Degout und Alain Planès.

Weitergehende Informationen hier

J.S. BACH | B. ALARD
Neue bei harmonia mundi unter Vertrag stehende Künstler
2024 verspricht, ein Jahr mit etlichen neuen künstlerischen Partnerschaften zu werden!

Wir sind besonders stolz darauf, im Februar 2024 zum ersten Mal einen der besten Klangkörper des nordamerikanischen Kontinents begrüßen zu dürfen, nämlich das Toronto Symphony Orchestra unter der Leitung Gustavo Gimenos, eines in Europa wohlbekannten Dirigenten, mit dem wir bereits mehrere Alben der Lëtzebuerger Philharmoniker aufgelegt haben. Auf dem Programm steht kein geringeres Werk als Olivier Messiaens Turangalîla-Sinfonie, mit den Solisten Marc-André Hamelin (Klavier) und Nathalie Forget (Ondes Martenot). Einige Wochen später begrüßen wir erstmals den herausragenden französischen Cembalisten Pierre Gallon als Solisten in einer mit Spannung erwarteten Einspielung der Concerts royaux von François Couperin; bei dieser Fassung für zwei Cembali wird er von seinem musikalischen Mitstreiter Matthieu Boutineau begleitet. Wir werden in Kürze ausführlicher über diese neuen Vertragskünstler berichten.

TURANGALÎLA-SINFONIE – Erscheinungsdatum Februar 2024

COUPERIN, Concerts royaux, März 2024

J.S. BACH | B. ALARD

Jean-Guihen Queyras‘ Neueinspielung von Bachs Suiten für Violoncello solo

Der Plural hier bei Suiten ist kein Zufall: Nach einer mehrjährigen, weltweiten Tournee mit Anne Teresa de Keersmaekers Rosas kehrte Jean-Guihen Queyras in die Aufnahmestudios zurück, um zum zweiten Mal Johann Sebastian Bachs Suiten für Violoncello solo (BWV 1007–1012) einzuspielen. Sechzehn Jahre nach seinem ersten, in bester Erinnerung gebliebenen Album mit eben diesen Bach-Suiten war es für den Cellisten nun an der Zeit, zu dieser unerschöpflichen musikalischen Quelle zurückzukehren, welcher er übrigens auch ein Buch gewidmet hat: Bach: Les Suites en partage (conversations avec Emmanuel Reibel). (Liegt nicht auf Deutsch vor. Erscheinungstermin: voraussichtlich im Herbst 2024).

J.S. BACH | B. ALARD

Der Dolby-Atmos-Sound

auf vielen Neuheiten und Neuauflagen von harmonia mundi.

Für das Jahr 2024 kündigt das Label nicht weniger als 18 Neuveröffentlichungen im Dolby-Atmost-Format an. Die vollständige Liste der Neuerscheinungen in diesem Format finden Sie in unseren Themenbereichen.

J.S. BACH | B. ALARD

Aktuelle Playlisten

Entdecken Sie die neusten harmonia mundi Playlists auf Ihrer bevorzugten Plattform.

Alle Playlists Alle Playlists

Seit 1958 Klassische Musik par excellence.

Mit 65 Jahren ist das Label unverschämt jung geblieben. Neue Repertoires zu erforschen, unseren Horizont zu erweitern, junge Talente zu fördern und unser Streben nach Spitzenleistungen unaufhörlich fortzusetzen – das ist das Motto von harmonia mundi. Wir sind anspruchsvoll, leidenschaftlich und stolz auf unsere Unabhängigkeit. Hier ist unsere Geschichte…

Seitenanfang