Liturgies pré-grégoriennes ou alternatives 

Vorgregorianische und andere Liturgien

Bevor das liturgische Repertoire der katholischen Kirche vereinheitlicht wurde, d.h. ein Gesang zur Norm wurde, den man im Nachhinein (nach dem heiligen Gregor) „gregorianisch“ nannte, gab es im nachrömischen, christlichen Europa bis ins 9. Jahrhundert viele unterschiedliche liturgische Traditionen. Davon sind uns einige wertvolle Zeugnisse überliefert: als Neumen oder in literarischer Form. Zahlreiche Forscher und Musiker sind zu den Quellen des westlichen Kirchengesangs zurückgekehrt, allen voran Marcel Pérès, der Leiter des Ensemble Organum.

Filtern nach
10 albums
Seitenanfang